Kategorie-Archiv: Finanzierung

Startnext Dankeschöns

Was ich recht interessant bei startnext (oder auch Kickstarter) finden, sind die Dankeschöns. Man kann den Investoren kleine und große Belohnungen für die Spenden anbieten. Bei Bands geht das von mp3 Downloads bis hin zum Konzert im eigenen Wohnzimmer. Und für das Magazin habe ich mir erst mal folgendes ausgedacht:

Dankeschön(s)

10,00 €

Erstausgabe + “klein Investor”-Button

jap, so siehts aus
max. 100 Supporter

 

50,00 €

“klein Investor” T-shirt

Ihr erhaltet die erste Ausgabe und ein schickes T-Shirt in eurer Größe.
max 100 Supporter

 

100,00 €

1. Ausgabe + 5 Jahre Online-Abo

Wer schon vor dem Erscheinen der Druckausgabe, die aktuellen Artikel lesen möchte, der erhält mit diesem Abo für die nächsten 5 Jahre alle Artikel. Dieses Abo wird es nie wieder so günstig geben.
max 50 Supporter

 

250,00 €

4 klein-Anzeigen

Im Magazin werden nur klein-Anzeigen veröffentlicht, die auch Online erscheinen und über ein Auktionssystem angeboten werden. Mit diesen 4 Wildcards könnt ihr dieses Verfahren umgehen und habt eure Anzeigenplätze sicher. Die 4 Ausgaben gibt es natürlich auch dazu.
max 4 Supporter

 

2.750,00 €

Themenschwerpunkt aussuchen und präsentieren

In jeder Ausgabe wird es einen Themenschwerpunkt, über eine Branche, geben. Und bei einer so großzügigen Spende könnt ihr euch den sogar aussuchen. Ausserdem werdet ihr, wenn ihr wollt, als Sponsor genannt und bekommt 50 Exemplare der Ausgabe.
max 5 Supporter

 

11.000,00 €

Beratung für Großverlage

Unser Konzept funktioniert nur als Kleinstverlag, aber die Zielgruppe ist groß genug für weitere Magazine. Statt also unsere Idee schlecht zu klauen, bieten wir euch die Chance uns einfach als Berater zu buchen und mit uns zusammen ein neues Magazin-Format zu entwickeln.
max 1 Supporter

Spricht euch von den Angeboten etwas an? Welche Belohnung könnte euch zum Unterstützer machen?

Mehr dazu:

Blogbeitrag von Startnext: http://www.startnext.de/Blog/Blog-Detailseite/b/Thank-you-economy-und-Crowdfunding-85

Das Buch (kann man kaufen, oder ab nächste Woche bei mir leihen): The Thank You Economy

Startnext Fragen: Wer steht hinter dem Projekt?

Jetzt kommen wir zur bisher unvollständigsten Antwort, aber bisher weiß ich noch nicht, wer alles mitmachen wird. Aber seht das als eure Chance jetzt schon mal nach vorne zu preschen. Ich richte euch gerne einen Account zum schreiben ein.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wurde von Alex Boerger gestartet. Er hat sein Diplom als Medien-Designer mit dem Thema “Kommunikationsstrategie für ein Freelancer-Kollektiv” gemacht und findet es komisch über sich selber in der dritten Person zu schreiben. Schon während seinem Studium hat er für Fernsehwerbespots 3D Bilder mit Filmaufnahmen kombiniert. Mehr dazu bei Xing: https://www.xing.com/profile/Alexander_Boerger
Allerdings hatte er keine Lust mehr darauf, seine Mitmenschen für Idioten zu halten und versucht jetzt mehrer kleine Unternehmen zu gründen, die ihre Kunden ernst nehmen.

Mit dabei sein wird Jannis von http://netzfeuilleton.de und http://newshype.de/

Das Projekt wird weiterhin von Peng – Gesellschaft zur Förderung von Design, Kunst und Kommunikation e.V. unterstützt und nach dem ersten Redaktiontreffen wissen wir mehr. Aber ich konnte es nicht abwarten loszulegen.

Startnext Fragen: Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Um selber klein zu bleiben, werden wir die Magazine nur dann herstellen, wenn sie bestellt wurden. Wir werden dabei auch auf günstige Produktionsverfahren zurückgreifen (u.a. Fotokopierer). Aber wir werden auch unseren Vorteil der kleine Auflage nutzen um in jedem Magazin Spielereien zu verwirklichen.

Mit dem Geld, werden wir den Druck mehrerer Ausgaben vorfinanzieren (da wir nur soviele Magazine herstellen, wie wir auch verkaufen, sollte das Geld ne Zeit reichen). Zusätzlich werden wir in den Ausbau der Webseite investieren und sowohl eine Online Community, als auch ein Redaktionssystem aufbauen.

Das Team arbeitet auf Provisionsbasis und teilt sich die Verkaufs- und Kleinanzeigenerlöse. Freie Exemplare für alle Beteiligten, werden aber durch die Spenden hier finanziert.

Bei den Dankeschöns Button und T-Shirts werden zusätzliche die Produktionskosten getragen und bei den größeren Beträgen (Beratung und Themenschwerpunkt) wird das Team direkt bezahlt, trotzdem werden min. 50% des Betrags für die Quersubventionierung des Magazins eingesetzt.

startnext

Startnext Fragen: Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wie auch alle anderen Startnext-Beiträge, ist dies erst mal nur ein Entwurf, der auf euer Feedback wartet.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Weil man sich selber und anderen Gründern helfen will, ein eigenes Unternehmen zu starten.

Weil man keine Lust mehr auf den 9to5+x Job hat, in dem einem ständig gesagt wird, was man tun soll und bei dem man Karriere macht, wenn man Arbeit zu simuliert, statt etwas sinnvolles zu tun.

 

Startnext Fragen: Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Und hier die zweite Frage von Startnext. Falls ihr bessere Ideen habt, dann raus damit.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Mich nervt die deutsche Einstellung zum Unternehmertum. Statt Unterstützung zu erhalten, legen einem die Behörden Steine in den weg und Bekannte haben oft Bedenken und fast nie gute Ratschläge. Bisher ist man als Gründer meist auf sich allein gestellt.
Mit klein möchte ich deshalb mehr als ein Magazin aufbauen. Wichtiger ist es mir eine Anlaufstelle zu schaffen, für alle die ihr eigenes kleines Unternehmen aufbauen wollen. Ich will den Austausch über die Probleme die mit einer Selbständigkeit verbunden sind fördern und das Magazin soll dabei als Zusammenfassung dieser Diskussion dienen.

Zielgruppe sind alle, die eine Arbeit suchen, die zu ihrem Leben passt. (ausser Gründerberater)

Startnext Fragen: Worum geht es in diesem Projekt?

Gestern habe ich schon mal kurz erwähnt, dass ich versuchen will klein über Startnext zu finanzieren. Ich werde alle Fragen hier im Blog vorab beantworten und wäre euch für Verbesserungsvorschläge sehr dankbar.

Hier also die erste Frage:

Worum geht es in diesem Projekt?

Ich suche nach einer Arbeit, die zu meinem Leben passt und mich interessieren die ganzen Managermagazine und Studiengänge nicht, bei denen ich nur lerne wie ich mein Leben nach der Arbeit richte. Ich will Selbständig und unabhängig sein, deshalb möchte ich ein Wirtschaftsmagazin starten, dass sich vor allem an Kleinunternehmer und alle die darüber nachdenken eine Firma zu gründen richtet.

Sowohl die bestehenden Wirtschaftsmagazine als auch das Betriebswirtschaftsstudium sind nur auf Großkonzerne ausgerichtet. Mich interessiert aber nicht, wie ich hunderttausend Mitarbeiter Managen kann, sondern ich will lernen wie ich meinen ersten Mitarbeiter einstelle, meinen ersten Kunden finde und das erste Jahr überstehe.

Mögliche Themen für den Start sind…

startnext

Startnext – Crowdfunding für klein?

Durch das re:public viewing im Pengland (Verein in Mainz) bin ich nochmal auf startnext aufmerksam geworden und werde wahrscheinlich mal die Chance nutzen um das mit klein zu testen. Vielleicht finden sich ja ein paar Unterstützer, die das Projekt genauso wichtig finden wie ich und die es uns ermöglichen, das Magazin schon früher an den Start zu bringen.

Momentan fülle ich die Formulare aus und denke über ein paar Dankeschöns nach. Einen ausführlicheren Bericht bekommt ihr, wenn ich das Projekt freigeschaltet habe.

Update: Da ich die Fragen mittlerweile hier beantworte, verlinke ich die gleich mal